Floorball: Erfolgreicher Start in der 1. Bundesliga

Niklas Berens (Foto: C. Döge)

Die SSF Dragons Bonn haben eine erfolgreiche Rückkehr in die erste Floorball-Bundesliga gefeiert. Im ersten Spiel der Saison gewann der Aufsteiger gegen die Berlin Rockets mit 5:4 nach Verlängerung.

Die Gastgeber zeigten im ersten Drittel, dass der Aufstieg kein Produkt des Zufalls war. In souveräner Manier machten die Dragons das Spiel und erarbeiteten sich innerhalb weniger Minuten ein deutliches Chancenplus. Gleichzeitig funktionierte die Abwehrarbeit dermaßen gut, dass Berlin kaum aus der eigenen Hälfte kam. So kam den rund 200 Zuschauern der Führungstreffer fast schon überfällig vor, als Niklas Berens in der 15 Minute einen schönen Querpass von Florian Weißkirchen verwertete. Lediglich die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte eine höhere Führung vor der ersten Pause.
Den Traumstart ins zweite Drittel und in sein persönliches Bundesliga-Debüt machte dann Berens kurz nach Wiederanpfiff perfekt, der Youngster erhöhte auf 2:0. „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, besser hätte es kaum laufen können“, freut sich der 19-Jährige. Seine Leistungsexplosion erklärt er wie folgt: „Die Stimmung im Team ist sehr gut und ich habe viel Spaß am Spiel. Das wirkt sich positiv auf meine Leistung aus. Spätestens beim Renew Cup ist der Knoten geplatzt.“

Leider platzte nach dem 2:0 auch bei den Gästen aus Berlin der Knoten: Jami Savolainen verkürzte auf 1:2. Die Bonner hatten die Rockets anschließend zwar immer noch ordentlich im Griff, zeitweise schienen diese aber ein Rezept gegen das Abwehrsystem der Dragons gefunden zu haben. Es entwickelte sich ein eher unsauberes Kampfspiel, die Souveränität aus dem ersten Drittel löste sich langsam auf. Zwar stellte Weißkirchen schnell wieder den Zwei-Tore-Vorsprung her, doch der erneute Anschluss ließ nicht lange auf sich warten. Nur 30 Sekunden vor Drittelende war es dann Temel, der nach einem genialen Pass von Berens auf 4:2 stellte. „Ich bin mit meiner Reihe sehr zufrieden. Wir spielen sehr gut zusammen, und ich bin froh, Teil dieser Reihe zu sein“, betont Berens die Harmonie, die in der Starting-Six der Dragons herrscht.

Im letzten Drittel setzte sich die Tendenz aus dem Mittelabschnitt fort. Das Spiel wurde hektischer und durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen auch hitziger. Die Dragons gaben dennoch weiter den Ton an – bis sie Mitte des Schlussdrittes zwei Mal in Unterzahl gerieten. Zwar überstanden die Hausherren das Box-Play unbeschadet, doch kurz danach klingelte es im Kasten von Torwart David Vent. Auf das 3:4 folgte drei Minuten vor Schluss dann auch der Ausgleich – eine Entscheidung in der Verlängerung musste her. Hier holten sich die Dragons mit einer echten Willensleistung den Extrapunkt: Erst kämpften sie sich durch eine Unterzahl, dann schlug Weißkirchen zu. „Wir haben definitiv zwei Punkte gewonnen, nicht einen verloren. Für viele von uns ist das die erste Saison in der ersten Bundesliga. Wir waren in dieser Partie der unerfahrene Außenseiter, von daher war es eine sehr starke Leistung“, zeigt sich Berens zufrieden.

Johan Gallwitz

Zurück